Wir für den Menschen

Anatomie einmal ganz anschaulich

Lindenberger Schüler besuchen Staatssammlung der LMU München

Lindenberg I 20.02.2019

Zur Vorbereitung auf den Ausflug in die Anatomische Staatssammlung suchten sich die 16 Schülerinnen und Schüler ein anatomisches Thema aus. Nach eingehender Beschäftigung mit seinem Bereich hielt jeder vor der Klasse einen Kurzvortrag vor und fasste in einem Handout die wichtigsten Punkte für die Kurskollegen schriftlich zusammen. Von der Anatomie der Niere und der Harnwege bis über Herz und Gefäße spannte sich der Bogen der vorgestellten Themen.

Bestens vorbereitet ging es mit dem Zug nach München. Begleitet von Schulleiter Jürgen Trefzer freuten sich alle auf die schöne Abwechslung vom Schulalltag. Nach der Fahrt mit dem Regionalzug betrat der Kurs die wenige Gehminuten entfernt vom Hauptbahnhof gelegene Anatomische Sammlung in der Pettenkoferstraße. Jeder Schüler nahm dort vor Ort sein ‚Spezialgebiet' noch einmal genau unter die Lupe. Bei mehr als 2.000 Schaustücken und Bildern kein Problem. Die über 100 Jahre alte Sammlung bietet seinen Besuchern eine hervorragende systematische Übersicht über sämtliche Organe des menschlichen Körpers. Nicht nur Schulleiter Trefzer war sehr angetan von der vor kurzem generalsanierten Ausstellung. Auch die Schüler zeigten sich begeistert. „Die präparierten Organe und die Modelle live zu sehen, ist eine interessante und anschauliche Ergänzung zu Lehrbuch und Power-Point-Folien", bestätigte Klassensprecherin Caren Fink.

Vor der Rückfahrt nach München wartete noch ein Mittagessen in der Schwesternschaft München vom BRK e.V. und eine Stippvisite im Hochhaus, dem Wahrzeichen der Rotkreuzschwestern am Rotkreuzplatz auf den Kurs. Bei ihrem Ausflug in die Landeshauptstadt wollte sich die Klasse einen Besuch ihrer Münchner Ausbildungskollegen im Rotkreuzklinikum nicht entgehen lassen. „Auch wenn das Münchner Klinikum mehr Abteilungen und Betten führt, die Ausbildung in unseren Rotkreuzschulen ist sowohl in der Großstadt als auch im Allgäu hervorragend", konstatiert Trefzer. „Besuche wie der in der Anatomischen Sammlung ergänzen unseren qualitativ hohen Anspruch. Professionelle Krankenpflegausbildung mit dem Fokus auf menschliche Werte und fachliche Qualifikation sind von jeher Markenzeichen unserer Rotkreuzschulen – in München, Würzburg, Wertheim und nicht zuletzt Lindenberg", so der Schulleiter abschließend.